Presse Medea

Nach der Berliner Erstaufführung (21. Mai 2017) von Aribert Reimann’s Oper „Medea“ unter der Leitung von Steven Sloane an der Komischen Oper Berlin gab es eine Menge begeisterter Kritiken – hier eine kleine Auswahl:

Mit beeindruckender Souveränität nimmt das Orchester der Komischen Oper die Herausforderungen der Partitur an. Dieses Furioso aus beständigen Rhythmus- und Tempowechseln, das im Akustischen unausgesetzt für verwirrende Hell-Dunkel-Kontraste sorgt, während auf der Szene immer nur diese eine trübgraue Lichtstimmung herrscht. Grandios auch, wie Dirigent Steven Sloane die Kommunikation mit den Solisten koordiniert, das auf den ersten Höreindruck scheinbar Unvereinbare zusammenzwingt, zwei volle Stunden lang.
TAGESSPIEGEL, Frederik Hanssen, 23.05.2017

Der wahre Schockpartner der Medea ist Reimanns Orchester. Wie in seiner Shakespeare-Oper „Lear“ (…) geht alle Gewalt vom Klang aus dem Graben aus, den Steven Sloane und das Orchester des Hauses mit unerhörter Präsenz in den Raum dringen lassen – brodelnde, glühende, wild taumelnde Streicher- und Bläserfiguren, schrundige Percussionballungen. Hören als Herausforderung, Gefahr.
SZ, Wolfgang Schreiber, 25.05.2017

Steven Sloane dirigiert das riesige Orchester der Komischen Oper kongenial.
BR-Klassik, Maria Ossowski, 22.05.2017

Am Pult des Orchesters der Komischen Oper steht Steven Sloane und entfacht nicht nur die üppigen Tonmalereien dieser Partitur, ihre Feuersbrünste, die Bläser-Melodien Medeas, den Blechbläserpomp Kreons oder die Harfen-Celesta-Spiele Kreusas. Er zeigt auch, wie virtuos eins aus dem anderen hervorgeht. Musikalisch ist die Aufführung eine beeindruckendes Plädoyer für eine herbe, kraftvolle und mitreißende Oper, die ihre kongeniale Inszenierung noch sucht.
Berliner Zeitung, Peter Uehling, 22.05.17

Steven Sloane sorgt für eine durchwegs spannungsreiche Umsetzung von Reimanns Partitur.
NMZ, Peter P. Pachl, 23.05.17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.